Tag des offenen Denkmals und Konzertabend „Cantare et sonare“

Am Tag des offenen Denkmals zum Thema „Farbe“ war die Michaelskapelle von 11-17.30 Uhr geöffnet. Führungen fanden um 11, 13 und 15 Uhr statt. Um 19 Uhr beginnt der Konzertabend„Cantare et sonare“. Studierende der Hochschule für Musik und Tanz Köln spielten Instrumental- und Gesangswerke von W. Williams, G. Ph. Telemann, J. S. Bach und G. F. Händel. Leitung und Moderation: Professor Gerald Hambitzer.

Tag des offenen Denkmals 2013

Am Tag des offenen Denkmals 2013 berichtete Horst Burchardt, der betreuende Architekt der Michaelskapelle, über die aktuellen Restaurierungsarbeiten. Eine projizierte Bildpräsentation und anschauliche Erläuterungen gaben ein genaues Bild von dem gegenwärtigen Stand der Stuck- und Freskosicherung, sowie über die vergangenen Arbeiten am Kirchendach. Die Kapelle selbst war zwar nur eingeschränkt zu besichtigen, trotzdem erhielten die Besucher ein äußerst farbiges Bild der Bauarbeiten, wofür wir Herrn Burchardt besonders herzlich danken. Dr. Norbert Schloßmacher erläuterte als Vorsitzender des Fördervereins kurz die Historie des Baudenkmals.

Godesberger Sommerfest

Informationsstand, Verkauf und Spendensammlung

Am Informationsstand informierten sich die Besucher über die Geschichte und Bedeutung der Michaelskapelle, zum Förderverein und seiner Anliegen. Der Verkauf von Dachschieferplatten der Michaelskapelle mit Zertifikat, von Schwester Maria Benedictas handgemachten Kerzen mit dem Motiv der Michaelskapelle, von verschiedenen frisch gedruckten Postkarten und Postern erbrachte höchst willkommene Einnahmen. Eine großherzige Geldspende des Godesberger Heimat- und Geschichtsvereins verdeutlichte dessen tatkräftige Unterstützung für den Erhalt der Kapelle und rundete den sonnigen Tag in ganz besonders erfreulicher Weise ab.

Vortrag „Überraschendes zur Michaelskapelle“

In der Godesberger Stadthalle fand im Anschluss an die Mitgliederversammlung des Vereins für Heimatpflege und Heimatgeschichte Bad Godesberg e.V. ein Vortrag über die Michaelskapelle statt.

Im Rahmen eines DFG-Forschungsprojektes am Kunsthistorischen Institut der Universität Bonn ergaben sich maßgebliche neue Erkenntnisse zur kunsthistorischen Beurteilung der Michaelskapelle, die in dem Vortrag erstmals vorgestellt wurden. Auch Kenner und Liebhaber der Kapelle waren überrascht, was es an dieser noch alles zu entdecken gibt.